AltmühltalPanoramaweg

Wandern an der Altmühl von Treuchtlingen nach Kelheim


Falkenhorst Panorama
Falkenhorst Panorama

Etappe 9 • Von Deising nach Riedenburg

Die Etappe beginnt in der Ortsmitte von Deising. Für den Einstieg in den Altmühltal Panoramaweg wanderte ich die Straße nach Thann hinauf. Auf Höhe von Altmühlmünster bog ich dann bald in den Wald hinein. Ich überquerte später die Straße nach Untereggersberg und begann dann den Aufstieg nach Obereggersberg. Obereggersberg ist ein ruhiges Dorf mit zwei Attraktionen. Zum einen gibt es das Schloss Eggersberg, das Museum, Restaurant und Hotel zugleich ist und zum anderen gibt es den Aussichtspunkt an der Burgruine auf dem Kirchfelsen. Den kleinen Abstecher zur Aussichtsplattform sollte man auf keinen Fall verschmähen oder gar unwissentlich verpassen, da der Panoramablick ins Altmühltal von Deising bis Gundlfing wunderschön ist. Nach einigen Genussmomenten setzte ich meine Wanderung fort und lief über die Hochebene von Obereggersberg. Bald erreichte ich eine Kreuzung, wo eine Abkürzungsmöglichkeit nach Riedenburg ausgeschildert ist. Während der Altmühltal Panoramaweg der großen Schleife der Altmühl folgt, reduziert die Abkürzung den Weg nach Riedenburg auf ein Fünftel. Falls man keine Zeitnot hat, empfehle ich den Altmühltal Panoramaweg sehr. Denn es warten dort noch zwei weitere spektakuläre Aussichtspunkte.

Aber zunächst führt der Altmühltal Panoramaweg durch den Wald zum Fluss hinunter. Nun wanderte ich in unmittelbarer Flussnähe auf ebener Strecke über einen breiten, angenehmen Radweg in Richtung Gundlfing. Ich wanderte anschließend über die Brücke zwischen St. Agatha und Gundlfing auf die andere Seite der Altmühl. Nachdem ich den Ort Gundlfing durchquert hatte, stand wieder ein wesentlicher, aber unproblematischer Aufstieg bevor. Als ich oben auf der Hangkante angekommen war, hatte ich noch keine Aussicht ins Tal, da ich mich weiterhin im Wald befand. Aber wenig später, an einer Sitzbank, weist ein Schild auf den Aussichtspunkt Falkenhorst hin. Es ist ein absolutes Muss, diesen Abstecher mitzunehmen. Denn nach einem kleinen Abstieg erlebte ich ein atemberaubendes Panorama. Von der kleinen Aussichtsplattform auf einem Felsvorsprung überblickte ich die ganze Schleife der Altmühl. Es ist ein faszinierender Blick in die Flusslandschaft, mit Obereggersberg hinten zur rechten Seite, Riedenburg hinten zur linken Seite und vorne unten die Kirche und der Badesee von St. Agatha.

Ein weiterer Aussichtspunkt folgt wenig später. An einer unbewaldeten Stelle der Hangkante befindet sich der Teufelsfelsen samt Startrampe für Drachenflieger. Wiederum gibt es einen schönen Panoramablick ins Tal der Altmühl, der allerdings jenen vom Falkenhorst nicht toppen kann. Denn die ganze Schleife der Altmühl hatte ich nun nicht mehr im Blickfeld und auch der Industriekomplex der Firma Moser in Haidhof trübt das Landschaftsbild etwas. Dafür fallen die große Staustufe und die Schleuse in der Altmühl interessanterweise auf. Der Altmühltal Panoramaweg folgt weiterhin der Hangkante und jetzt wieder größtenteils durch Wald. Eine als »Aussicht« ausgeschilderte Stelle entpuppte sich als völlig uninteressant, da Baumwuchs die versprochene Aussicht tatsächlich vermissen ließ. In der Nähe der Straße nach Jachenhausen ist die schmucke Schneiderkapelle noch ein willkommenes Fotomotiv. Wenn man dann der Fahrstraße abseits des Altmühltal Panoramawegs noch hundert Meter weiter folgt, gibt es an einem Parkplatz noch einen hübschen Blick auf Riedenburg. Zurück an der Schneiderkapelle wanderte ich indessen über den Altmühltal Panoramaweg direkt hinunter nach Riedenburg, wo an der Stadtbrücke die Etappe endet.

GPX-Datei herunterladen Umgebungskarte einblenden


Schloss Eggersberg
Schloss Eggersberg
Obereggersberg Panorama
Obereggersberg Panorama
Teufelsfelsen Panorama
Teufelsfelsen Panorama
Schneiderkapelle
Schneiderkapelle